Der Hollywood-Film „Cloud Atlas“ als befreiende, bewusstmachende Metapher

Heute geht es um den Film Cloud Atlas, den ich vor kurzer Zeit zum 3. Mal angesehen habe. Ich schreibe Dir diesen Beitrag, damit Du Dich mit diesem Geniestreich irgendwann einmal selbst auseinandersetzt und diesen Film tatsächlich anschaust.

In der Regel empfehle ich keine Filme, da sie nichts anderes als Zeitverschwendung sind. In diesem Fall und glücklicherweise auch bei manch anderen Filmen ist das anders. Es gibt tatsächlich ein paar Filme, die Dich bewusster machen, also Dein Bewusstsein erhöhen.

Der Film dient in meiner Welt als Metapher, die Dich durch das reine Anschauen entkonditioniert.

Kommen wir zu meiner Interpretation des Films:

Cloud Atlas – eine Metapher für den Bewusstseinsanstieg der Welt

Zuerst einmal zeigt der Film, dass alles im Universum verbunden ist, dass es Wiedergeburt gibt und dass gering erscheinende Handlungen und Entscheidungen große Auswirkungen auf das Weltgeschehen haben können. Wir führen diese Handlungen aus und treffen diese Entscheidungen.

Immer wieder kommt in dem Film in verschiedenen Szenen zum Vorschein wie Bewusstseinswandel von statten geht.

Am Beispiel von Son Mi wird das deutlich. Eine Hauptfigur des Films, die sich erst nicht der rebellischen Freiheitsbewegung anschließen will, es dann aber doch tut, als alle ihre Illusionen, an die sie geglaubt hat, zerstört werden. Als ihr bewusst gemacht wird, dass das Elysium (= Erlösung im Paradies), das von der „Eintracht“, den Machthabern des Systems, nur erfunden wurde, um den versklavten Arbeiterinnen einer Restaurantkette Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu geben.

Sobald ihr jedoch die Hoffnung genommen wurde, blieb ihr nichts mehr an das sie glauben konnte und damit wird ihr bewusst, wie wichtig es ist selbst zu handeln, das Leben in die eigenen Hände zu nehmen, für eine höhere Sache (= Lebensmission) zu kämpfen und nicht bloß auf eine bessere Zukunft zu hoffen.

Getreu dem Sprichwort: „Hoffen und Harren macht manchen zum Narren.“

Kommt euch dass nicht bekannt vor? Die Kirche behauptet ähnliche Dinge. Als Beispiel: „Sündige nicht, dann kommst Du in den Himmel! Wenn Du sündigst, kommst Du in die Hölle. Nur wenn Du beichtest, können Dir Deine Sünden vergeben werden.“ Puuh, was für ein Schwachsinn! Erkennst Du die Verbindung zwischen dem Versprechen auf Erlösung im Elysium und des Versprechens der Kirche in den Himmel zu kommen? Religionen versprechen den Menschen, wenn sie gemäß ihrer Regeln leben, dass sie auf eine bessere, schönere Zukunft nach dem Tod hoffen können. Zufällig versprechen auch andere Religionen ähnliche Dinge.

Erklärung der Metapher in Cloud Atlas:

Falls dem Menschen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft genommen wird, dann ist eine Veränderung zu eigener Stärke, zur Verantwortung für das eigene Leben hier und jetzt möglich. Die Hoffnung und ein paar einzelne Befriedigungen, die Dir versprochen werden, wenn Du immer schön das tust, was alle anderen auch tun, halten die Menschen gefangen. Ein bisschen Luxus, ein Auto, materielle Dinge, ein paar Tage Urlaub im Jahr, 2 freie Tage am Wochenende sind der Köder für Dich. Für all diese Dinge opferst Du Dein persönliches Glück und Deine innere Zufriedenheit.

Warum nicht gleich hier und jetzt ein  glückliches, selbstbestimmtes Leben führen?

Du denkst Dir immer wieder: „Morgen wird alles besser! Morgen tue ich dies oder jenes!“ Du bleibst damit im Hoffen und Harren gefangen.

Wenn Dir aber bewusst wird, dass Du an eine Illusion glaubst, dass sich nie etwas ändern wird, dann erst wird sich Dein Bewusstsein ändern. Dann gibst Du entweder auf oder Du kämpfst in der Gewissheit, dass Du nichts mehr verlieren kannst, da schon alles verloren hast, auf einer höheren Bewusstseinsebene weiter. Erst wenn Du Dein Leben selbst in die Hand nimmst wird eine Veränderung in Deinem Leben zu langfristigem persönlichen Glück und Zufriedenheit möglich.

Eine weitere Metapher aus dem Film:

Genauso wird oben genannter Mechanismus der Transformation am Beispiel des dunkelhäutigen Seefahrers ersichtlich. Er meinte, dass ihn sein Vater als Kind mit auf die hohe See genommen hat und er deswegen ein schlechter Sklave ist. Da er die wahre Freiheit von der hohen See kannte, hätte er sich niemals mit Gefangenschaft zufrieden gegeben. Denn wer die wahre Freiheit einmal kennen gelernt hat, wird immer die Sehnsucht nach dieser im Inneren verspüren. Es ist ein Ruf, der nie verstummen wird. Es ist eine Sehnsucht des Herzens.

Das sind einige Aussagen des Films, aber bei weitem nicht alle. Für Leute, die weiter denken, könnte dieser Film als gedankliche Fortsetzung des ersten Matrix Films, der von den Wachowski-Brüdern als Selbsterkenntnis-Metapher gedacht war, stehen. Schau Dir den Film doch einmal unter dem Aspekt an, dass Neo, der Hauptdarsteller, Erleuchtung (= Selbsterkenntnis) erlangt, indem er seinem „Gefängnis“, der Matrix bewusst wird. Darauf werde ich hier aber (erst einmal) nicht weiter eingehen.

Natürlich führen all diese Dinge, die im Film genannt werden, wieder einmal zu der Absicht meiner Webseite und dieses Blogs zurück: Ich will Dir bewusst machen, dass Dich Deine Ängste bzw. Dir unbewusste Kräfte (= Konditionierungen/soziale Prägungen/Programmierungen) Dich zurückhalten und Du diese überwinden musst, um zu einem selbstbestimmten, glücklichen Leben zu kommen.

Ich habe einige Stunden im Internet recherchieren müssen, um auf eine ähnliche Interpretation zu stoßen.

Hinter alldem was hier folgt, stehe ich vollkommen und hätte ich kaum besser ausdrücken können.

Das hier schrieb ein ähnlich Denkender:

(Quelle: http://www.extremnews.com/lifestyle/kino/24cf142a93c6833)

Cloud Atlas ermuntert uns, Mut zu haben, den unterdrückenden und engstirnigen Mächten Paroli zu bieten, das beengende Gesellschaftssystem und die eigenen begrenzenden Ängste zu überwinden um Freiheit zu initiieren.

Viele der aufgeführten Geschichten zeigen, dass das persönliche Glück und der Sinn des Daseins oft darin liegen mag, das Freiheit unterdrückende System nicht hinzunehmen, sondern dem eigenen Weg, der eigenen Wahrheit zu folgen. Um die gesellschaftliche Begrenzung und Einengung zu überwinden. Um darüber hinaus andere Menschen zu inspirieren ihre Fesseln abzuwerfen. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je, dass wir uns von den alten Fesseln befreien. Ob dies nun die ängstlichen Gewohnheiten, die pseudomoralischen Vorgaben, die manipulierenden Theorien und falschen Geschichten, die politischen Ränkeschmiede oder die finanziellen Kleinhaltemaßnahmen sind: Wir leben ein Leben, das uns vorgesetzt wird. Das in ein enges Korsett von zweifelhaft moralischer Natur und unzähligen Ängsten geschnürt ist.

Der Film macht uns Mut unsere eigene Wahrheit zu suchen, zu finden und zu leben. Jene Wahrheit, die hinter all den beeinflussenden, verwirrenden und erlogenen Geschichten auf Entdeckung wartet. Und die unser Dasein befreien wird.

Die verschiedenen Geschichten, die dort als Anreiz gezeigt werden, sich gegen das alte System zu stellen und das eigene Weltbild zu leben, sind ein deutlicher Hinweis, wie sehr es dem globalen Miteinander fehlt, dass wir endlich aufstehen, um das, was unser Herz uns sagt, zu unserer Wirklichkeit werden zu lassen.

Zum Abschluss noch eine ähnliche Sichtweise einer Reinkarnationstherapeutin, die Du Dir einmal anschauen und durchlesen kannst, falls Du die auf den ersten Blick teils verwirrend wirkenden Handlungsstränge und Zusammenhänge im Film besser verstehen willst.

Siehe hier: http://www.evadio.net/downloads/Cloud.pdf

Mehr Dinge und Details werde ich jetzt gar nicht verraten. Alles hier soll nur als kleine Anregung zum Nachdenken dienen und Deine Neugierde erwecken, dass Du Dir den Film selbst anschaust.

Love, Peace and Fun.

Share:

2 comments

    1. Danke!!! Das gleiche wünsche ich Ihnen und allen anderen Lebewesen (wie viele es auch immer sein mögen, vllt. sind wir ja in Wahrheit ein einziger großer Organismus 😉 ) dieses Planeten! 😉

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.